ZIM ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) und mit diesen zusammenarbeitenden Forschungseinrichtungen.

Mit dem ZIM sollen die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen nachhaltig unterstützt und damit ein Beitrag zu deren Wachstum verbunden mit der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen geleistet werden. ZIM fördert in folgenden 3 Modulen: Einzelprojekte, Kooperationsprojekte und Kooperationsnetzwerke.

Einzel- und Kooperationsprojekte:

KMU


Übernahme von 25-55 % der Kosten
Max. zuwendungsfähige Kosten: 380.000 €


Forschungseinrichtungen


Übernahme von 100 % der Kosten
Max. zuwendungsfähige Kosten: 190.000 €



Kooperationsnetzwerke:

Ziel ist die Förderung der Bildung innovativer Netzwerke.

Gefördert werden zunächst die Leistungen des Netzwerkmanagements der von den beteiligten Unternehmen beauftragte externen Einrichtung.

Ein ZIM-gefördertes Kooperationsnetzwerk umfasst die folgenden drei Phasen:

  • Erarbeitung der Netzwerkkonzeption und der -verträge
  • Etablierung des Netzwerks in der Öffentlichkeit
  • Erarbeitung einer technologischen Roadmap mit den konzipierten Entwicklungsprojekten
  • Betreuung und Umsetzung der Netzwerkkonzeption mit den Entwicklungsprojekten
  • Vorbereitung der Markteinführung sowie Stabilisierung des Netzwerks
  • Gründung einer Projektgesellschaft
  • Beteiligung aller Netzwerkpartner als Gesellschafter / präferierter Partner
  • Gemeinsame Erarbeitung der Konzeption in Phase 1 und 2